Kandidaten1

09.08.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin ist skandalös

 

Im Angesicht der immer größer werdenden Politikverdrossenheit ist die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin skandalös. Wer am 26. Mai zur Wahl gegangen ist, hatte bei der Stimmabgabe Spitzenkandidaten wie Franz Timmermanns (SPD) oder auch Manfred Weber (CDU) vor Augen, die Wochenlang durch Europa getourt sind, um Wählerinnen und Wähler für sich und Europa zu gewinnen. In dieser Zeit ist von der Leyen nicht auf dem Europäischem Parkett in Erscheinung getreten, allenfalls als nationale Krisenmanagerin von selbst verursachten Krisen wie dem Gorch Fock Debakel.
Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, findet: „Diese Wahl ist unabhängig von der Person von der Leyen ein Skandal. Dadurch wird das erst bei der vorherigen Wahl eingeführte Spitzenkandidatenmodell der Lächerlichkeit preisgegeben. Diese Wahl ist Wind in den Segeln all derjenigen, die sagen, meine Stimme bewirkt doch sowieso nichts. Es ist ein Betrug an den Wählerinnen und Wähler. Diese Entscheidung war ein Bärendienst für die Idee Europas“.


Fabian Marx, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Land Bremen, ergänzt: „Dass die Verantwortlichen es ermöglicht haben, dass der Wille von einigen wenigen, wie beispielsweise des Ungarischen Präsidenten Viktor Orbán, der bisher nicht positiv als Europäer in Erscheinung getreten ist, mehr zählt, als der Wille der Millionen Wählerinnen und Wähler, halte ich für sehr bedenklich.“ 

01.08.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos Bremerhaven unterstützen Forderung der DGB-Jugend

 

Die DGB-Jugend fordert ein 1- Euro Ticket für Auszubildende mit dem sie in ganz Niedersachsen und Bremen im öffentlichen Nahverkehr fahren können. Als Grund gibt die DGB-Jugend unteranderem die weiten Wege zu den Berufsschulen an.

Die Jusos Bremerhaven unterstützen die Forderung. Ein attraktiver und günstiger öffentlicher Nahverkehr ist notwendig für die Auszubildenden. Günstige Ticketpreise sind dabei genauso wichtig wie eine häufige und pünktliche Taktung. Insbesondere Schüler und Auszubildende leiden unter den hohen Ticketpreisen und den ständigen Ausfällen. Eine Alternative haben die meisten Azubis nämlich nicht. Die Jusos Bremerhaven haben deshalb bereits in ihrem jungen Wahlprogramm unter anderem festgehalten, dass es Schülertickets und Azubitickets geben soll. Im Wahlprogramm der SPD Bremerhaven ist dies ebenfalls festgehalten. In Zeiten von Fachkräftemangel müssen wir endlich wieder die Azubis unterstützen und fördern. Die Ausbildungsberufe müssen attraktiver und der Stellenwert in der Gesellschaft besser werden.

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, erklärt: “ Wir werden genau beobachten was im neuen Koalitionsvertrag zwischen SPD, CDU und FDP steht. Wir möchten einen öffentlichen Nahverkehr den sich alle leisten können. Die Azubis und die Schüler sind darauf angewiesen und wir werden nur eine zufriedenstellende Vereinbarung akzeptieren. Eine überregionale Regelung würden wir natürlich favorisieren“.

 

16.06.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Vergil: Radwegenetz wird gestärkt

 

Die Jusos Bremerhaven freuen sich über die Mitteilung der Stadt Bremerhaven, dass der Bund knapp 3 Millionen Euro für neue Radwege in Bremerhaven zur Verfügung stellt.  
Damit soll eine Strecke östlich des Fischereihafens ausgebaut werden. Der Radweg soll die ca. 3 Km große Netzlücke schließen und die anliegenden Quartiere besser anbinden. 

 

Die Jusos Bremerhaven setzen sich schon länger für ein besseres Radwegenetz ein. Verbesserungen wie zum Beispiel die Nord – Süd Route und Fahrradstraßen fordern wir nicht erst seit den Problemen auf der Kennedybrücke.

 

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, erklärt hierzu: „Ich freue mich, dass wir nun eine weitere Teilstrecke bauen können. Es ist aber wichtig, dass wir am Ende ein geschlossenes Radwegenetz haben. Einzelne Strecken werden kaum zur subjektiven Verbesserung führen. Wir müssen weitere mutige Schritte gehen, damit wir das Fahrradfahren besser fördern können. Daher setzen sich die Jusos dafür ein, dass unter anderem die Einbahnstraßen, die bereits für Fahrradfahrer geöffnet wurden, zu Fahrradstraßen umgewandelt werden und auf der Columbusstraße eine eigene Fahrradspur erschlossen wird, damit die Hochrisikobereiche bei den Ein- und Ausfahrten beim Parkhaus endlich verschwinden“.

30.03.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos Bremerhaven veranstalten EU-Kneipenabend

 

Am 29.03.2019 veranstaltete die Jugendorganisation (Jusos) der SPD Bremerhaven einen EU- Kneipenabend. Als Gast war der SPD Kandidat für das EU-Parlament Joachim Schuster dabei. 

Warum sind Sie, Herr Schuster, ins EU-Parlament gegangen, warum möchten Sie erneut ins Parlament gewählt werden und wie finden Sie den Brexit? Viele Fragen konnten die Teilnehmer des EU-Kneipenabends an Joachim Schuster stellen.  Mareike Breuer, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Bremerhaven, erklärt den Kneipenabend: „Junge Menschen sollen sich an die Politiker wenden und die Politiker auch persönlich kennen lernen können.“ Bei den zahlreichen Teilnehmern konnte Joachim Schuster in privaten Gesprächen viele Fragen beantworten. Die Teilnehmer konnten, wenn Joachim Schuster an einem anderen Tisch war, mit weiteren SPD Mitgliedern und Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung oder der Bremischen Bürgerschaft diskutieren. Mareike Breuer ergänzt: “Wir wollten ein Format finden, in dem zeitgleich private Gespräche mit Joachim Schuster stattfinden können aber auch allgemeine Fragen und von allen Teilnehmern möglich sind. Deshalb haben wir neben den Gesprächen am Tisch immer wieder große Fragerunden für alle Teilnehmer des Kneipenabends veranstaltet, bei denen Joachim Schuster dann per Mikrofon Fragen beantwortet hat.“
Die Jusos Bremerhaven bedanken sich beim Veranstaltungsort Game Bar One Up und bei Joachim Schuster für die Veranstaltung.

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, fasst zusammen:“ Der Kneipenabend war ein großer Erfolg. Wir möchten die Politik wieder mehr zum Bürger bringen. Mit dem Veranstaltungsformat können wir insbesondere junge Menschen ansprechen. Ich bin überzeugt, dass wir mit Joachim Schuster den richtigen Kandidaten für Europa gefunden haben und das konnte er den Teilnehmern während des Kneipenabends verdeutlichen. Ende April veranstalten wir einen weiteren Kneipenabend, dieses Mal mit Carsten Sieling unserem Präsidenten des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen.