Kandidaten1

09.01.2020 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos fordern Brementicket

 

Die Jugendorganisation der SPD Bremerhaven fordert ein Brementicket in Höhe von maximal 10,00 Euro und bittet um Unterstützung.


Ein kurzer Besuch bei Freunden und im Land Bremen sind schnell 23,50 Euro ausgegeben. Denn das kostet das passende Tagesticket zwischen Bremen und Bremerhaven. Viel zu viel, sagen die Jusos Bremerhaven und haben daher eine Online-Petition gestartet. Unter dem Projektnamen “10er für Bremen | Brementicket” fordern die Jusos Bremerhaven ein eigenes Tagesticket für das Land Bremen. Mit dem Ticket sollen alle Busse und Bahnen im Land Bremen sowie auf der Strecke zwischen den beiden Städten gefahren werden dürfen und das zu einem maximalen Ticketpreis von 10,00 Euro. Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, erklärt, dass die Idee aus der Bevölkerung kam:” Wir haben bei unzähligen Gesprächen gemerkt, dass es insbesondere im Bahnverkehr zwischen den beiden Städten Probleme gibt. Hierbei wurde der Ticketpreis am stärksten kritisiert”.

Die Jusos Bremerhaven haben daraufhin das aktuelle Tagesticket mit anderen Tickets, u.a. das Niedersachsenticket, verglichen und haben festgestellt, dass mit dem Niedersachsenticket für 24,00 Euro die fünffache Strecke gefahren werden kann. In Berlin und Hamburg, den anderen beiden Stadtstaaten, gibt es Tickets für um die 7.80 Euro. Daher haben die Jusos das Ziel, ein Ticket für maximal 10,00 Euro anzubieten. In der Online-Petition weisen die Jusos auf weitere Argumente hin. 



Fabian Vergil erklärt weiter: “Wir finden das Thema sehr wichtig, denn die aktuelle Situation ist nicht verhältnismäßig und diskriminiert einkommensschwächere Personen. Wir fragen uns, warum das Thema bisher nicht angegangen wurde. Uns ins bewusst, dass es Kosten verursachen wird aber diese bewusste Trennung der Städte müssen wir so schnell wie möglich durch ein günstiges Ticket aufheben. Jeder Bremer und Bremerhavener sollte die Möglichkeit haben, günstig in die andere Stadt zu kommen. Unserer Meinung nach gibt es keinen vernünftigen Grund, der den aktuellen Ticketpreis rechtfertigt. 

Wir fordern daher alle Bremerhavener und Bremer auf, unsere Petition unter  openpetition.de/!zwmbszu unterschreiben.”

05.01.2020 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos: #10erfürBremen – Wir wollen ein Brementicket und brauchen eure Unterstützung

 

23,50€ sind bereits ausgegeben, bevor man überhaupt im Zug nach Bremen sitzt, denn das ist es, was wir aktuell für ein Tagesticket des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) für die Strecke Bremerhaven - Bremen – Bremerhaven hinblättern müssen.

Wir finden 23,50€ zu teuer. Deshalb wollen wir ein Brementicket, dass als Tagesticket zwischen unseren Bremer Städten maximal 10,00€ (#10erfürBremen) für eine Person kosten darf.

 

Niedersachsen fährt mit dem Niedersachsenticket vielfach weitere Strecken

Fahrten zwischen Bremerhaven und Bremen sind unverhältnismäßig teuer. Ein Niedersachsenticket der Deutschen Bahn (DB) kostet 24€ und es können damit Strecken gefahren werden, die bis zu fünfmal so groß sind wie die Strecke von Bremerhaven nach Bremen.

 

Warum müssen wir das Dreifache zahlen?

In den anderen Stadtstaaten Hamburg und Berlin bekommt man ein Tagesticket, mit dem vergleichbare Strecken wie die zwischen unseren Städten zurückgelegt werden können, schon ab 7,90€.

 

Bahnfahren muss günstiger als das Auto sein

Für die Hin- und Rückfahrt von Bremerhaven nach Bremen mit dem Auto, alle Kosten mit eingerechnet, werden nach unseren Berechnungen maximal 19,00€ fällig. Wir finden,dass der Verkehr auf der Schiene günstiger als auf der Straße sein muss.

 

CO2-Bilanz verbessern

Eine attraktivere Preisgestaltung für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) würde die Autobahnstrecke auf der A27 zwischen Bremerhaven und Bremen entlastenund die CO2- Belastung reduzieren.

Bahnfahrende entlasten

Seit Januar 2020 werden die Preise für Fahrten im Fernverkehr von der Deutschen Bahn reduziert angeboten. Die Preise im Nahverkehr wurden im VBN Gebiet hingegen angehoben. Es ist unserer Meinung nach eine Ungerechtigkeit, dass beim Nahverkehr die Ticketpreise erneut angehoben wurden.

 

Unterstützt das Brementicket

Damit es überhaupt eine Chance gibt, dass ein Brementicket Wirklichkeit werden kann, brauchen wir eure Unterstützung. Unterstützt uns, indem ihr bei unserer Petition #10erfürBremen  (Link) unterschreibt. 

 

Nur wenn ihr euch zahlreich beteiligt, haben wir die Chance, das Thema auf die politische Agenda zu bringen und den Bahnfahrenden zwischen Bremerhaven und Bremen einen gerechten Preis zu geben, damit verbunden wird, was zusammengehört.

 

www.openpetition.de/!zwmbs

28.11.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Verantwortung vor Ort

 

Liebe Genossen*innen, 
hiermit möchten wir euch zum ersten Termin der neuen Veranstaltungsreihe Verantwortung vor Ort einladen. 
Die Veranstaltung findet am

                18.12.2019 um 19:00 Uhr

im Parteihaus der SPD, Schifferstraße 22, Bremerhaven statt.
Als Gast haben wir 

                Oberbürgermeister Melf Grantz 
eingeladen. 
Die Veranstaltung soll euch den direkten Austausch mit den Verantwortlichen der Stadt Bremerhaven und dem Bundesland ermöglichen. Ebenfalls soll sie den Austausch und den Kontakt aller Genossen verbessern. Deshalb wird die Veranstaltung in folgende Teile aufgeteilt

1.    Eröffnung und kurze Rede vom Gast (ca. 20 Minuten).
2.    40 Minuten Fragen der Gäste. (Es wird darauf geachtet, dass die Antworten kurz und prägnant sind.) 
3.    Geselliges Beisammensein mit kleinem Snack und Getränken.

Die Preise für den Snack und den Getränken werden „sozial“ sein und mögliche Mehreinnahmen kommen den JUSOS zugute. 
Die Veranstaltung ist parteioffen und Gäste sind gern gesehen.
Wir würden uns über zahlreiches Kommen freuen. 
 

25.11.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Jugendorganisationen der Koalitionspartner vereinbaren Zusammenarbeit

 

Die Junge Union, Jungen Liberalen und die Jungsozialisten haben sich getroffen und eine weitere Zusammenarbeit beschlossen. 

 

Auf Einladung der Jusos  haben sich die Jugendorganisationen der Koalitionspartner in der Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven SPD, CDU und FDP zum ersten Mal in der Alten Bürger getroffen. Das Interesse aller Jugendorganisation an einer Zusammenarbeit war groß und der Termin war schnell vereinbart. Das zeigte sich auch daran, dass alle Jugendorganisationen schnell die maximale Teilnehmerzahl der Veranstaltung erreicht hatten. Über 15 Bremerhavener Jungpolitiker und Jungpolitikerinnen diskutierten über die aktuelle Politik.

Nach zweieinhalb Stunden Austausch über diverse Themen, darunter Themen wie Jugendförderung / Mitbestimmung in den jeweiligen Parteien, Zukunftsprojekte und aktuelle Themen in der Politik, wurde einheitlich gesagt, dass ein weiteres Treffen stattfinden müsse. 

 

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven: “Wir haben uns gefreut, dass wir so schnell einen Termin gefunden haben. Die Zusammenarbeit ist nötig, damit wir Projekte für die jungen Bremerhavnerinnen und Bremerhavener besser koordinieren und beschließen können. Es zeigte sich, dass wir alle ähnliche Projekte im Blick haben und wir daher im nächsten Jahr gute Schritte vorwärts machen können. Ebenfalls denke ich, dass sich durch eine Zusammenarbeit der Jugendorganisationen eine größere Reichweite bei den jungen Menschen in Bremerhaven entwickeln lässt. Wir müssen erreichen, dass mehr Menschen sich aktiv in die Politik einmischen”.

06.09.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos Bremerhaven unterstützen Koalitionsvertrag für Bremerhaven

 

Die SPD Bremerhaven hat am 03.09.2019 bei einem Parteitag dem Koalitionsvertrag zugestimmt.


Beim Parteitag der SPD Bremerhaven am 03.09.2019 wurde über den Koalitionsvertrag für die Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven mit der CDU und der FDP abgestimmt. Die Jusos Bremerhaven haben geschlossen für den Koalitionsvertrag gestimmt. 

Bei der gemeinsamen Besprechung des Koalitionsvertrags wurden viele positive Vereinbarungen festgestellt, die uns jungen Menschen weiterhelfen werden. 

Die Jugendbildungsreferenten, deren Stellen am Anfang der letzten Legislaturperiode noch unsicher waren, sind diesmal bereits im Koalitionsvertrag verankert.  Des Weiteren möchte die Koalition die Umsetzbarkeit von kostenlosen Schülertickets prüfen, in die Bildung massiv investieren und das duale Ausbildungssystem wieder in den Vordergrund stellen.


Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, erklärt:“ Wir haben auf jeder Seite des Vertrags Inhalte, die uns jungen Menschen wichtig sind, gefunden. Jetzt geht es um die Umsetzung. Es darf keinesfalls vier Jahre dauern, bis wir die ersten Vereinbarungen umgesetzt haben.

Die Zusammenarbeit mit den Jungen Liberalen und der Jungen Union werden wir verbessern, damit gemeinsam die Themen der Jugend voran gebracht werden und diese schnellst möglich umgesetzt werden. Ich bin der Meinung, dass wir nur zusammen mit einer starken Stimme die Koalition in eine Bringschuld für jugendpolitische Themen bringen können.“