Kandidaten1

16.06.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Vergil: Radwegenetz wird gestärkt

 

Die Jusos Bremerhaven freuen sich über die Mitteilung der Stadt Bremerhaven, dass der Bund knapp 3 Millionen Euro für neue Radwege in Bremerhaven zur Verfügung stellt.  
Damit soll eine Strecke östlich des Fischereihafens ausgebaut werden. Der Radweg soll die ca. 3 Km große Netzlücke schließen und die anliegenden Quartiere besser anbinden. 

 

Die Jusos Bremerhaven setzen sich schon länger für ein besseres Radwegenetz ein. Verbesserungen wie zum Beispiel die Nord – Süd Route und Fahrradstraßen fordern wir nicht erst seit den Problemen auf der Kennedybrücke.

 

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, erklärt hierzu: „Ich freue mich, dass wir nun eine weitere Teilstrecke bauen können. Es ist aber wichtig, dass wir am Ende ein geschlossenes Radwegenetz haben. Einzelne Strecken werden kaum zur subjektiven Verbesserung führen. Wir müssen weitere mutige Schritte gehen, damit wir das Fahrradfahren besser fördern können. Daher setzen sich die Jusos dafür ein, dass unter anderem die Einbahnstraßen, die bereits für Fahrradfahrer geöffnet wurden, zu Fahrradstraßen umgewandelt werden und auf der Columbusstraße eine eigene Fahrradspur erschlossen wird, damit die Hochrisikobereiche bei den Ein- und Ausfahrten beim Parkhaus endlich verschwinden“.

30.03.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos Bremerhaven veranstalten EU-Kneipenabend

 

Am 29.03.2019 veranstaltete die Jugendorganisation (Jusos) der SPD Bremerhaven einen EU- Kneipenabend. Als Gast war der SPD Kandidat für das EU-Parlament Joachim Schuster dabei. 

Warum sind Sie, Herr Schuster, ins EU-Parlament gegangen, warum möchten Sie erneut ins Parlament gewählt werden und wie finden Sie den Brexit? Viele Fragen konnten die Teilnehmer des EU-Kneipenabends an Joachim Schuster stellen.  Mareike Breuer, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Bremerhaven, erklärt den Kneipenabend: „Junge Menschen sollen sich an die Politiker wenden und die Politiker auch persönlich kennen lernen können.“ Bei den zahlreichen Teilnehmern konnte Joachim Schuster in privaten Gesprächen viele Fragen beantworten. Die Teilnehmer konnten, wenn Joachim Schuster an einem anderen Tisch war, mit weiteren SPD Mitgliedern und Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung oder der Bremischen Bürgerschaft diskutieren. Mareike Breuer ergänzt: “Wir wollten ein Format finden, in dem zeitgleich private Gespräche mit Joachim Schuster stattfinden können aber auch allgemeine Fragen und von allen Teilnehmern möglich sind. Deshalb haben wir neben den Gesprächen am Tisch immer wieder große Fragerunden für alle Teilnehmer des Kneipenabends veranstaltet, bei denen Joachim Schuster dann per Mikrofon Fragen beantwortet hat.“
Die Jusos Bremerhaven bedanken sich beim Veranstaltungsort Game Bar One Up und bei Joachim Schuster für die Veranstaltung.

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, fasst zusammen:“ Der Kneipenabend war ein großer Erfolg. Wir möchten die Politik wieder mehr zum Bürger bringen. Mit dem Veranstaltungsformat können wir insbesondere junge Menschen ansprechen. Ich bin überzeugt, dass wir mit Joachim Schuster den richtigen Kandidaten für Europa gefunden haben und das konnte er den Teilnehmern während des Kneipenabends verdeutlichen. Ende April veranstalten wir einen weiteren Kneipenabend, dieses Mal mit Carsten Sieling unserem Präsidenten des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen.

26.03.2019 in Aktuelle Meldung

Jusos Bremerhaven bedauern die Zustimmung zum Artikel 13 und dem Uploadfilter

 

Am 26.03.2019 wurde im EU-Parlament über die Urheberrechtsreform abgestimmt. Das EU-Parlament hat mit einer Mehrheit für die Urheberrechtsreform gestimmt.

In den letzten Wochen wurde in vielen Städten gegen die Urheberrechtsreform demonstriert. Artikel 13 (in der aktuellen Fassung Artikel 17) ist der besorgniserregendste Artikel in dieser Richtlinie.

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven:“ Die SPD und die Jusos Bremerhaven haben sich gegen Artikel 13 in der jetzigen Form und gegen Uploadfilter ausgesprochen. Wir möchten die Urheberrechte an die aktuellen Gegebenheiten anpassen und stärken, aber nicht indem wir große Unternehmen fördern und Zensuren gestatten. Das Ergebnis ist bedauerlich und wir haben gehofft, dass die Vernunft am Ende überwiegt. Nach der Umsetzung der Richtlinie sind kleinere Unternehmen und Künstler deutlich benachteiligt“.

Mareike Breuer, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Bremerhaven fügt hinzu: „Die CDU möchte angeblich die großen Internetkonzerne wie YouTube und Google beschränken und merken nicht, dass durch die Richtlinie das Gegenteil passiert. Jetzt wurde die Richtlinie mit Hilfe der CDU durchgesetzt. Durch mangelnde Klarstellung von Begriffen wird eine Rechtsunsicherheit geschaffen, die viele Start-Ups und Künstlern in Europa vor Probleme stellen wird. Die großen Demonstrationen zeigen, dass die Richtlinie nicht im Sinne der Bürger und Bürgerinnen ist. Die CDU hat dies einfach ignoriert. Die Stimme der Bürger und Bürgerinnen und insbesondere der Jugendlichen ist ihnen anscheinend nicht wichtig.“

Außerdem sei laut Jusos der Hinweis der CDU, dass man die Richtlinie in Deutschland nicht genau so umsetzen müsse, ein Widerspruch und zeige das eigentliche Interesse der CDU an Europa. Das Ziel sei ein gemeinsames Europa und Uploadfilter sollten in der gesamten EU verhindert werden. Es solle nicht für Richtlinien gestimmt werden, denen man angeblich nicht komplett zustimme und auf nationaler Ebene nicht richtig umsetzt.

12.03.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Jusos Bremerhaven unterstützen Klimademo

 

Die Jusos Bremerhaven unterstützen die von den Schülerinnen und Schüler organisierte Klimademo.
Die Demo die unter dem Namen Fridays for Future in vielen Städten stattfindet ist eine Demo bei der
Schüler während des Unterrichts für mehr Klimaschutz demonstrieren. Verschiedene Politiker unter
anderem von der FDP und der CDU haben dies stark kritisiert und zum Teil gefordert, dass dieses
Thema den „Profis“ überlassen werden sollte. Die Forderung, dass die Schülerinnen und Schüler an
einem Samstag demonstrieren sollen, lehnen wir ausdrücklich ab. Die Jusos Bremerhaven sind für
eine öffentlichkeitswirksame Demonstration an einem Freitag und fordern alle interessierten
Schülerinnen und Schüler sich bei den Demonstrationen am kommenden Freitag (15.03.2019) zu
beteiligen.

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos: „Wir haben viele Maßnahmen gegen den Klimawandel
diskutiert aber nur wenige tatsächlich konsequent umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler haben es
geschafft, dass das Thema nun mit Nachdruck diskutiert und angegangen wird. Die Politik hat
jahrelang bemängelt, dass die jüngeren Generationen sich nicht genug in die Politik einbringen. Jetzt
zeigen sie ihre Meinung und das ist gut so!“

Mareike Breuer, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Bremerhaven, fügt hinzu:“ Der Klimawandel
betrifft die Zukunft der Schülerinnen und Schüler direkt. Die Demos sind gut und richtig, um die
Dringlichkeit einer Klimawende deutlich zu machen.“