Kandidaten1

Kommunikation in der Politik

Wir wollen die politische Kommunikation auf kommunaler und Landesebene verbessern. Dies schließt sowohl die Kommunikation innerhalb der SPD als auch die Kommunikation zwischen Politik und Bürgern sowie Verwaltung oder Verbänden und Bürgern ein. Politikerinnen und Politiker müssen keine ausgebildeten Experten in allen Fachgebieten sein. Wir wollen in Zukunft durch zwei Faktoren Entscheidungen und die Kommunikation dieser verbessern. Wir fordern die Einbeziehung der Bevölkerung; Bürgerinnen und Bürger sollen aktiv in die Entscheidungsfindung der politischen Prozesse nicht nur der Verwaltung, sondern auch der Partei einbezogen werden. Sowohl Partei als auch Verwaltung müssen zu den Themen konkrete Ansprechpartner zur Verfügung stellen. Auch online müssen Verbesserungsvorschläge eingebracht werden können („digitaler Kummerkasten“). Des Weiteren fordern wir die Einbeziehung von Experten; zu wichtigen Entscheidungen sind Experten aus Verwaltung und dem jeweiligen Themenbereich hinzuzunehmen. Fachkompetenz schlummert in vielen Ebenen, ob bei den Genossinnen und Genossen, in der Bevölkerung oder in verschiedenen Arbeitsebenen. Große Geldbeträge für bunte Studien sind hierzu nicht unbedingt erforderlich.

Innerhalb der Partei ist viel zu tun. Die verschiedenen Ebenen müssen besser verbunden, online muss unsere Präsenz verbessert und auch die Einbeziehung der Basis muss verbessert werden. Die parteilichen Inhalte müssen übersichtlich dargestellt werden, als Artikel und Pressemitteilungen veröffentlicht werden. Auch hier müssen zu verschiedenen Themen Ansprechpartner und Funktionäre verfügbar und ersichtlich sein sowie vorgestellt werden. Langfristiges Ziel ist ein „digitaler Ortsverein“ mit gleichen Möglichkeiten wie in jetzigen Strukturen. Hierzu ist eine konsequente Digitalisierung von Nöten. Für Menschen, die aus verschiedenen Gründen sich nicht digital einbringen können oder wollen, müssen auch die nichtdigitalen Möglichkeiten verbessert werden.

Es muss Angebote für Interessierte geben, wie einen Tag der offenen Tür oder offene Sitzungen. Das gilt sowohl für parteiliche als auch kommunale Angebote.

Unsere Sprache muss für jeden verständlich sein. Auf Anfragen müssen wir antworten und diese auch an die Öffentlichkeit transportieren. Auch bei offiziellen Dokumenten, ob in Verwaltung oder Politik, muss auf Verständlichkeit geachtet werden.