Kandidaten1

Armutsbekämpfung

Armut und Armutsbekämpfung in Bremerhaven

Bremerhaven gilt als ärmste Stadt, Bremen als ärmstes Land in der Bundesrepublik.
Daher ist dieses Thema, gerade für Bremer und Bremerhavener, präsenter denn je.
Es ist kein einfaches Thema, dennoch so wichtig, wie kaum ein anderes.
Armut belastet uns alle in irgendeiner Weise.
Sei es, weil wir selbst davon betroffen sind oder die Wirtschaft es ist.
Doch was können wir als Jusos Bremerhaven gegen diese Armut unternehmen?
Wie können wir die Armut verhindern?
 

Eines der größten Probleme, bei der modernen Armut, sei die Verfestigung der Armut, so Olaf Groh-Samberg, Professor der Soziologie an der Universität Bremen.
Doch was ist die Verfestigung der Armut und warum ist sie ein größeres Problem, als wir glauben?
Mit der Verfestigung der Armut ist gemeint, dass es immer schwerer wird, aus der Armut herauszukommen.
Die Wahrscheinlichkeit in die Armut hineinzugeraten stagniert hierbei.
Diese Verfestigung sorgt stark dafür, dass die Schere zwischen Armen und Reichen immer weiter auseinander fährt.
Laut einer ökonomischen Analyse der Universität Bremen läge das vor allem an der Ungleichheit der Löhne, der hohen Arbeitslosigkeit und finanzielle Erleichterungen für Reiche durch Veränderungen im Steuerrecht. Gerade hier fordern wir Jusos auf Bundesebene schon lange Veränderungen!


Demographische Veränderungen und SGB-Reformen tragen nur minimal zur Entwicklung bei.

Ebenfalls ist die sogenannte „sozialstrukturelle Konzentration“, die sich immer weiter anhäuft.
Dies bedeutet, dass sich Armut an bestimmten Stadtteilen häufen oder sammelt und somit ganze Stadtviertel der Armut verfallen.

Doch Armut wird überall anders definiert.
Spricht die Bundesregierung stets von „Einkommensarmut“, Armut, gemessen am Einkommen, so sehen Soziologen dies von mehreren Faktoren beeinflusst.
Will Armut in der Soziologie bestimmt werden, so müssen das Einkommen, die Wohnsituation, die Arbeitslosigkeit und die Rücklagen beachtet werden.
Sind diese sehr gering und unter einem bestimmten Standard, gehört man unter die Armutsgrenze.

Im Osten der Bundesrepublik ist diese Entwicklung auch zu beobachten, jedoch in rasanterer Geschwindigkeit, im Vergleich zum Westen.

Doch wie bekämpfen wir nun diese Armut?
Dafür gibt es ein simples Wort – Bildung!

Kinder und Jugendlichen ist weiterhin der Zugang zu Bildung weitgehend verschlossen.
Gerade einmal 2% der Kinder und Jugendlichen, die in Armut leben, haben die Chance auf ein Abitur [Universität Bremen]. Wir fordern eine Chancengleichheit, bei der jedes Kind und jeder Jugendliche, genau unabhängig aus was für einem Haushalt dieser kommt, die Chance auf den Abschluss bekommt, den dieser Schüler oder diese Schülerin erreichen möchte.
Doch nur die Chance auf den gewünschten Schulabschluss reicht nicht.
Ebenfalls fordern wir, die Jusos Bremerhaven, dass die Lehrmittel und Lehrmethoden an die heutige Zeit angepasst werden.
Ebenfalls müssen die Lehrkräfte auf diese Mittel und Methoden vorbereitet werden.