Jusos Bremerhaven

Die Jusos Bremerhaven sind die Vertretung der Jugendlichen und Kinder in der SPD Bremerhaven. Wir setzen uns für eine stärkere Vertretung von jungen Interessen in der Politik ein und versuchen, Spaß und Politik zu verknüpfen! 

Inhaltlich haben wir konkrete Vorstellungen, wie wir uns eine bessere Zukunft vorstellen. Guckt euch unser Wahlprogramm an oder kommt selber vorbei und gestaltet mit!

Jusos Bremerhaven  - Spaß an Politik!

Lasst uns doch ein "gefällt mir" da! Bei Interesse könnt ihr uns unter "Mitmachen!" oder bei Facebook eine Nachricht schreiben. Wir sind für euch da!

 

 

 

28.09.2018 in Arbeitsgemeinschaften

Brünjes: Junges Wahlprogramm Kultur

 

Die Kulturszene in Bremerhaven zeichnet sich durch Vielfalt und Exklusivität aus. Naherholungsorte, wie z.B. der Bürgerpark, der Gesundheitspark Speckenbüttel sowie Thieles Garten, zeichnen sich zunehmend auch als Standort für kulturelles Erleben, etwa durch ein entsprechendes Programm, Kunst, Skulpturen oder die Darstellung von Flora und Fauna aus. Wir fordern, dass sich die Entwicklung fortsetzt und entsprechend vermarktet und nicht durch Einzelne gefährdet wird. Dafür benötigt es z.B. separat ausgewiesene Grillplätze.

Zu den wichtigen kulturellen Einrichtungen zählen die Museen und Galerien sowie Theater der Stadt. Für sie muss ein Fortbestehen gesichert werden. Die moderne Interpretation und Umwandlung in vielen Fällen von „klassischen“ Museen in Erlebnismuseen ist sehr positiv zu betrachten. Im Falle des Historischen Museums gibt es noch viel Raum, sich dem Trend der anderen Museen anzupassen. Hier soll ebenso verstärkt auf Veränderungen hingewirkt werden, dass Museum für die Besucher interessanter wirken zu lassen, um auch öfter frequentiert zu werden. Dafür benötigt es neue Modelle, die eine stärkere Identifikation und Emotionen der Menschen mit der Stadt Bremerhaven hervorrufen sowie mehr Gelegenheit, das Wissen greifbarer und erlebbarer zu gestalten und dieses auch nach außen zu transportieren.

Hervorzuheben ist zudem das erfolgreiche Bremerhaven-Stipendium zur Förderung von jungen Künstlern, dessen Fortbestehen ebenfalls gesichert werden muss, sowie die „Lange Nacht der Kultur“.
Darüber hinaus muss die Kultur anhand von Projekten oder Aktionen näher zu den Menschen gebracht, bzw. mehr mit den Menschen zusammen erarbeitet werden.

Im generellen Sinne fordern wir, dass die Kultureinrichtungen mehr Familienangebote bereitstellen und neue Kulturgebäude für Menschen in diesem Bereich zur Verfügung gestellt und eingerichtet werden. Des Weiteren ist es wichtig, dass die lokale(n) Kultur(einrichtungen) verstärkt Kooperationen mit wichtigen Akteuren der Stadt eingehen. Dieses könnte beispielsweise die Hochschule betreffen, da Kulturangebote durch die Studenten noch nicht im gewünschten Rahmen genutzt und besucht werden. Für die Menschen, die jünger oder gleichen Alters der Studenten sind, muss eine Möglichkeit in zentraler sowie schulnaher Lage geschaffen werden, ein Jugendcafé zu errichten, welches ihnen einen gewissen Freiraum zur Entwicklung, aber auch für eigene Ideen und Projekte schafft.

Das Nachtleben in Bremerhaven hat insbesondere für die oben genannten jungen Menschen eine wichtige Bedeutung. Zwar gibt es bereits Bars, Kneipen und wenige Diskotheken, allerdings laden sie im Gesamten nicht dazu ein, vermehrt auszugehen. Wir fordern deshalb die Förderung und Erleichterung des Ansiedelns neuer Bars und Clubs. Dabei gilt die Bevorzugung von Cocktailbars mit der Möglichkeit auf kleinem Raum tanzen zu können. 

11.09.2018 in Aktuelle Meldung

Vergil: Jusos bedauern Absage des Bürgermoves

 

Am 11.09.2018 wurde durch die Nordseezeitung (nord24) bekannt, dass der Bürgermove abgesagt wurde. Der Bürgermove ist eine Veranstaltung bei der die Studenten hinter einem Musikanhänger durch Bremerhaven ziehen und zum Schluss in der „Alten Bürger“ feiern gehen.

Die Jusos Bremerhaven bedauern die Absage des Bürgermoves. Der Bürgermove war seit Jahren ein fester Bestandteil der Stadtkultur. Nach der Absage der Hochschulparty, ist die Absage des Bürgermoves ein weiterer Schritt in die falsche Richtung. Die Jusos Bremerhaven sind deshalb froh, dass der ASTA eine feste Zusage zur Erstsemesterparty gemacht hat.


Die „Alte Bürger“ sehen wir als Kneipenstraßen und freuen uns darüber, dass die Werbegemeinschaft sich Gedanken um ein neues und nachhaltiges Konzept für die Studenten macht.

Fabian Vergil, Vorsitzender der Jusos Bremerhaven, hierzu: “Wir setzen uns für den Ausbau der Hochschule ein und unterstützen selbstverständlich die Aktionen der Studenten. Veranstaltungen die durch Studenten organisiert werden, steigern die Attraktivität der Hochschule und der Stadt Bremerhaven enorm, deshalb werden wir diese auch unterstützen. Wir bieten uns gerne als Schnittstelle zur Politik an und stehen weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung“.

06.09.2018 in Wahlkampf

Marx: Wahlprogramm Digitalisierung vorgestellt

 

Wir stellen hier regelmäßig die Forderungen der Jusos Bremerhaven für den Wahlkampf 2019 vor. Den Anfang macht der stellvertretende Landesvorsitzende der Jusos Bremen, Fabian Marx, mit dem Bereich Digitalisierung.

 

Die Digitalisierung verändert wie wir in Zukunft lernen, arbeiten und leben, daher sehen wir darin große Herausforderungen aber auch Chancen für unser Bremerhaven. Es wird sich vieles verändern, so werden beispielsweise Berufe, die wir heute kennen, sich stark ändern oder ganz wegfallen, aber auch neue Berufe werden entstehen. Um Bremerhaven auf den digitalen Wandel vorzubereiten, sehen wir einen Schwerpunkt unserer Aufgaben darin, dass Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer schulischen Laufbahn umfassende Kompetenzen in Gestaltung, Anwendung und Nutzung von digitaler Technik und Medien haben. Wir wollen erreichen, dass Digitale Bildung, neben Lesen, Schreiben und Rechnen, als vierte Grundkompetenz im Lehrplan aufgenommen und zusätzlich fächerübergreifend behandelt wird. Dafür müssen die Lehrerinnen und Lehrer Schulungen von Fachkräften erhalten. Auch das Lehramtsstudium muss überarbeitet werden, damit die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer digitalen Unterricht gestalten können. Auch für die Lehrkräfte und die Studierenden der Hochschule Bremerhaven wird es zunehmend wichtiger, auf die Digitalisierung im Arbeitsleben vorbereitet zu werden. Wir erachten es als wichtig, mit der Bildung dafür so früh wie möglich zu beginnen und die ersten Grundlagen dafür bereits in der Kita zu legen. Um diese Ziele zu erreichen, muss die digitale Infrastruktur in den Bildungseinrichtungen verbessert und ausgebaut werden. Damit die Netzwerke betrieben und instandgehalten werden können, müssen zusätzliche Stellen für IT-Fachkräfte geschaffen werden.

Die Arbeit wird sich verändern. Das können und wollen wir nicht verhindern. Für uns steht aber außer Frage, dass dabei immer und ohne Kompromisse der Mensch an erster Stelle stehen muss. Wir wollen gemeinsam mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern Konzepte entwickeln, wie wir den Wandel sozial gestalten können. Wir wollen bei diesem Prozess an der Seite der Gewerkschaften stehen. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass Gründer, insbesondere die Studierenden von der Hochschule des Studiengangs Gründung, Innovation, Führung, hier in Bremerhaven gute Bedingungen zum Gründen einer eigenen Firma vorfinden. Dafür wollen wir beispielsweise Co- Working Spaces schaffen und die Beratungsmöglichkeiten weiter ausbauen. Wir fordern ein maritimes Start-up Zentrum mit fachgerechter Beratung in Bremerhaven.

Auch unser alltägliches Leben wird Veränderungen erfahren. Der zunehmende Trend des Onlineshopping wird sich unserer Meinung nach weiter verstärken und den Einzelhandel massiv bedrohen. Um ein komplettes Aussterben des Einzelhandels vor Ort zu verhindern, wollen wir eine Digitale Fußgängerzone. Darunter verstehen wir eine digitale Plattform, auf der die Einzelhändler ihre Waren online anbieten und verkaufen können. Dabei soll der Kunde die Möglichkeit haben zwischen Lieferung und Abholung zu wählen. Dadurch werden eine große Produktpalette und kürzeste Lieferzeiten erreicht. Bei den Behörden wollen wir ein Digitales Angebot schaffen, um beispielsweise die Anmeldung von Kraftfahrzeugen online zu ermöglichen. Um die Polizei zu entlasten und die Beamtinnen und Beamten wieder mehr für die Verbrechensbekämpfung einzusetzen, wollen wir eine App, zum Beispiel zum Melden von Verkehrsunfällen, einführen. 

02.09.2018 in Aktuelle Meldung

Über 350 junge Menschen rocken gegen Rechts

 

Beim United we Stand Festival, organisiert von BDAJ, den Falken, Jugendwerk der AWO und den Jusos Bremerhaven, haben gestern, den 01.09.2018 über 350 junge Menschen ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt. Maria Thellmann, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Bremerhaven war auf Seiten der Jusos hauptsächlich für den Erfolg des Festivals verantwortlich. Wir bedanken uns vielmals für ihre harte Arbeit. Ebenso bei den anderen Verbänden, in denen viele ehrenamtliche Jugendliche hatte Arbeit geleistet haben. 

 

Von den Jusos haben noch Lars, Pascal, Sergej, Janina Otto und Janina Brünjes Maria bei der Organisation unterstützt. Vielen Dank auch dafür. 

 

Wir werden uns auchh weiterhin dafür einsetzen, dass  die hässliche Fratze des Faschismus in Deutschland nie wieder Fuß fassen kann! 

 

Foto: Fin Rasch

28.08.2018 in Aktuelle Meldung

Brünjes: Wiederbelebung des Café National

 

Das Café National soll schon am 04.09.2018 wieder seine Türen öffnen, nachdem es viele Jahre nicht betrieben wurde.

Janina Brünjes, stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins Mitte, freut sich über die positive Entwicklung im Stadtteil:„es ist zu beobachten, dass im Stadtteil Mitte etwas passiert. Die leerstehenden gastronomischen Räumlichkeiten werden immer weniger- das ist ein Grund zur Freude. Mit der bekannten Milchbar eröffnet das Café National praktisch "nebenan" in einer belebten Gegend. Zentral gelegen, in der Nähe der Fußgängerzone, Havenwelten, Bildungseinrichtungen und Schulen sowie Naherholungsgebieten kann der Standort viele Zielgruppen abdecken. Der Standort Lloydstraße wird somit für Passanten und Gewerbetreibende wieder attraktiver.“